Laser-Gravuren

mit unserem Co2 Laser.
Unter Laserbeschriftung versteht man das Beschriften oder Markieren von Oberflächen mit Hilfe eines starken Laserstrahls. Bei der Laserbeschriftung wird die Oberfläche des beschrifteten Materials selbst verändert. Laserbeschriftungen sind wasser- und wischfest und sehr dauerhaft. Sie können schnell und automatisiert und individuell erzeugt werden, weshalb das Verfahren gerne zur Serienproduktion aber auch für Einzelteile verwendet wird.

 

 

Verwendbare Materialien

  • Acryl
  • Edelstahl
  • Eloxiertes Aluminium
  • Glas
  • Gummi
  • Kunststoff
  • Melamin
  • Pappe
  • Papier
  • Stein
  • Marmor
  • Holz
  • MDF-Platten
  • Furnier
  • Leder
  • Verbundstoffe
  • und viele weiter Materialien

         

Die oben aufgeführte Materialien sind Beispiele.
Viele weitere Einsatzgebiete im Bereich organischer Materialien sind möglich.
Anorganische Materialien sind bedingt möglich.
Fragen Sie uns...

Bei der Lasergravur ist eine hohe Umweltverträglichkeit gewährleistet, da keine Zusatzstoffe gebraucht werden.

Die Arbeitsfläche unseres Lasers beträgt 730 x 430 mm


Organische Materialien
Bei organischen Materialien wie Papier, Pappe, Holz oder Leder werden durch die lokale Aufheizung chemische Umwandlungsreaktionen ausgelöst, die sich in einer Farbänderung äußern. Das ist vergleichbar mit dem Setzen eines Brandzeichens. Bei den ebenfalls organischen Kunststoffen kann das zwar auch der Fall sein, häufig werden aber spezielle Kunststoffe eingesetzt, bei denen durch das Erhitzen ein gezielter Farbumschlag stattfindet. Das erweitert das Spektrum der erzielbaren Farbvarianten.
Ein Beispiel für dieses Verfahren sind Computertastaturen.


Mit dem Kohlendioxidlaser lassen sich auch Gravuren in Plexiglas einbringen. Dessen Strahlung wird von fast allen für Licht transparenten organischen Werkstoffen absorbiert. Lasergravuren in Plexiglas sind nicht verfärbt, sie bilden einen Kontrast lediglich aufgrund ihrer Lichtstreuung (rauhe Oberfläche). Sie können mittels Beleuchtung der Materialkante (vgl. Flutlicht) von innen beleuchtet werden, so dass ausschließlich die Gravuren in einer ansonsten transparenten Platte leuchten.


Farbabtrag / auftrag
Eine weitere Variante der Laserbeschriftung ist der gezielte Farbabtrag von beschichteten Gegenständen, so dass die darunter liegende Farbe der Gegenstände hervortritt.


Der Laser stellt dabei die rationellste Möglichkeit der Beschriftung dar.


Eine weitere Variante ist das Gravieren von farbig eloxierten Aluminium. Hier wird eine weiße Gravurfarbe erreicht.
Bei Edelstahl oder Messing wird eine spezielle Paste aufgetragen, welche die Gravur mattschwarz werden lässt.


Gravur
Durch den Materialabtrag ist auf allen Materialien, selbst auf und in Glas, eine Gravur möglich. Graviert wird mit gepulsten Lasern, die durch Spiegelscanner abgelenkt werden. Es ist sowohl vektorgesteuerte als auch rasterorientierte Gravur üblich. Die Gravur geht nicht immer mit einer Farbänderung einher, ist jedoch zumindest als Kontrast unterschiedlicher Oberflächenstrukturen sichtbar. Lasergravuren dieser Art sind sehr dauerhaft - sie können nur durch tiefes Abschleifen entfernt werden. Sie werden daher u.a. zur fälschungssicheren Gravur von Metallteilen (Kugellager usw.) eingesetzt.